04.07.2012 –  aus der Kategorie: Verband
Von: molls

HIT Umweltstiftung fördert seit 7 Jahren das Lachspatenschaftsprogramm in Nordrhein-Westfalen

SIEGBURG / ZÜLPICH - Die Flüsse Nordrhein-Westfalens werden dieser Tage noch lebendiger. Mitarbeiter des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e.V. und des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) haben gemeinsam mit Christoph Heider, Geschäftsführer der HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH junge Lachse in die Untere Bröl besetzt. Die Besatzaktion findet im Rahmen des Wanderfischprogramms NRW und in Abstimmung mit der Sieg Fischerei-Genossenschaft statt. Jährlich werden insgesamt rund 500.000 junge Lachse in die Sieg und ihre Zuflüsse eingesetzt. Damit wird das „Artenschutzprogramm Lachs“ umgesetzt.

 

Christoph Heider setzte am Mittwoch den 04.07.2012 eigenhändig 1.000 Lachse in die Bröl ein. Die Aktion hat Heider begeistert: „Ich war ja schon mehrmals bei einer solchen Besatzaktion dabei – vor allem mit den Schulklassen. Aber, dass ich dieses Mal selbst mithelfen darf, die jungen Lachse in die Freiheit zu entsenden, das ist doch etwas Besonderes“, freut sich Heider.

 

Die HIT Umweltstiftung fördert seit sieben Jahren das Lachspatenschaftsprogramm der Stiftung Wasserlauf NRW. Dabei lernen die Kinder die Lebensweise der Wanderfische kennen, sie erfahren etwas über die Lebensbeziehungen in einem Gewässer und über die Bedeutung des Wassers als menschliche und tierische Lebensgrundlage. „Als ein wichtiger Unterstützer sichert die HIT Umweltstiftung derzeit mit einer jährlichen Förderung von 15.000 Euro die Durchführung der Lachspatenschafts-Aktionen“, so Frank Molls, Geschäftsführer der Stiftung Wasserlauf NRW. „Wir freuen uns, dass wir mit der HIT Umweltstiftung einen so verlässlichen Partner an der Seite haben, der unsere Einrichtung darüber hinaus zurzeit auch mit einer jährlichen Zustiftung von 10.000 Euro fördert“, fügt Molls hinzu. Die HIT Umweltstiftung wurde 2003 mit dem Zweck gegründet, Projekte für den Artenschutz, den Biotopschutz und die Umweltbildung zu fördern. So begleitet HIT bundesweit ca. 50 ausgewählte Umwelt-Vereinigungen und private Initiativen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement. Seither wurden ca. 400 Projekte finanziell unterstützt, die wesentlich zum Erhalt der Biodiversität beitragen. Einige dieser Projekte werden gemeinsam mit der Europäischen Union in Brüssel realisiert, u.a. die Wiederansiedlung des Maifisches im Rhein.

Aktuelles

20.02.2017

Der Dorsch, eine prägende Art der Ostsee, keine FFH Art „übers Hintertürchen“

Der Dorsch ist nicht nur Brotfisch der Berufsfischer und seit Jahrhunderten ein wichtiges...


19.02.2017

Naturerlebnis statt Spendenangel

Pressemeldung 1/2017 des Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V.: Um den Kindern bereits...


17.02.2017

Keine weiteren Einschränkungen für die Freizeitfischerei!

„Bedauerlicherweise muss ich Ihnen Heute mitteilen, dass wir nicht genügend Teilnehmer für unsere...


07.02.2017

2016 erfolgreiches Jahr für die Caster in der ASG Ford e.V. (Bezirk Köln)

Große Erfolge bei Landes-, Deutscher- und Weltmeisterschaft


© 2017 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.

| Wahnbachtalstraße 13 a | 53721 Siegburg | Tel.: 02241/14735-0 | e-Mail: info@rhfv.de