13.06.2014 –  aus der Kategorie: Verband, Umwelt-&Artenschutz
Von: Marion Meitzner

Neues NRW Umweltbildungsprojekt trägt "erste Früchte":

Siegburger und Siegener Schüler lassen begeistert junge Lachse frei.   Landesumweltministerium NRW hat neues Umweltbildungsprogramm im Fischereibereich ins Leben gerufen.

Insgesamt vier Schülergruppen – nahezu 100 Kinder - aus Siegburg und Siegen beteiligen sich am neuen Umweltbildungsprogramm, das unter dem Titel Leuchtturmprojekt: „Naturerlebnis und Umweltbildung im Fischereibereich“ läuft. Am 11. Juni 2014 haben sie 3000 junge Lachse in die Sieg bei Siegburg freigelassen. Die Aktion fand als Modulbestandteil Lachspatenschaftsprogramm innerhalb des Leuchtturmprojektes statt und wird von der Stiftung Wasserlauf NRW organisiert. Zusätzlich wird das Lachspatenschaftsprogramm von heimischen Firmen und Stiftungen unterstützt.

Im Herbst 2013 haben die Schüler bei der Einweihungsfeier des „Wildlachszentrums Rhein-Sieg“ junge Lachse beobachten können. Nun haben die Schülerinnen und Schüler selbst die neue Jungfischgeneration in die Sieg eingesetzt und somit aktiv zum „Artenschutzprogramm Lachs“ einen Beitrag geleistet. 

Mitarbeiter der Stiftung-Wasserlauf, des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 und des LANUV-NRW (Fischereistelle in Kirchhundem-Albaum) informierten über die Lebensweise der Fische und erläuterten die einzelnen Projekte zum Gewässerschutz.

Parallel nahmen die Schulklassen vor Ort am Gewässeruntersuchungsprogramm des Umweltbusses "Lumbricus" teil.

Die symbolischen Lachspatenschaften werden dankenswerter Weise durch eine Förderung der HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH sowie durch Spenden der rhenag Rheinische Energie AG, der Siegwerk Druckfarben AG, der Sparkasse Siegen, der Siegener Versorgungsbetriebe und des Wahnbachtalsperrenverbands ermöglicht.

Folgende Schulen nahmen am Lachspatenschaftsprogramm und der Lachsbesatzaktion teil: 

• Alexander-von-Humboldt-Realschule Siegburg (Biokurs 1&2 Lehrer Herr Scharrenbroch und Frau Fisiru) 
• Gymnasium auf der Morgenröthe Siegen (Lachs AG, Lehrer Herr Bautzmann) 
• Hans Alfred Keller – Schule Siegburg (Pandaklasse, Lehrerin Frau Becker und Schulleiterin Frau Huhn) 
• GGS Siegburg-Stallberg (Eselklasse, Lehrerin Frau Rahbar und Schulleiterin Frau Nolte)

Organisatorische Unterstützer des Lachspatenschaftsprogramms:

• Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA NRW ) mit Lumbricus – der Umweltbus
• Fischereistelle in Kirchhundem-Albaum des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, LANUV
• Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V., Sankt Augustin

Leuchtturmprojekt „Naturerlebnis und Umweltbildung im Fischereibereich“ – ein Projekt des Umweltministeriums NRW (MKUNLV) und des Fischereiverbands NRW

Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern aus Nordrhein-Westfalen, aber auch Jugendgruppen der Fischereiverbände, den verantwortlichen Umgang mit der Natur nahezubringen und ein grundlegendes Verständnis für die biologischen Zusammenhänge am Gewässer und für eine nachhaltige Nutzung der regionalen Fischbestände zu fördern. 

Das Umweltministerium NRW fördert das Projekt aus Mitteln der Fischereiabgabe und betreut das Projekt fachlich. Die Landwirtschaftskammer NRW begleitet das Naturschutzprojekt als Bewilligungsbehörde. Im Rahmen des Leuchtturmprojektes übernehmen die Stiftung Wasserlauf NRW, der Rheinische Fischereiverband von 1880 und das Fischereimuseum Bergheim die Aufgaben im Rheinland. In Westfalen wird das Projekt vom Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. betreut.

Aktuelles

22.04.2017

RhFV zeigt Flagge - keine Angelverbote in den AWZ

Zusammen mit vielen Anglern aus weiten Teilen der Republik demonstrierten RhFV-Mitglieder auf...


17.04.2017

Gemeinsam gegen Angelverbote

AWZ, Natura 2000 in Niedersachsen oder aktuell in Sachsen-Anhalt - immer wieder liest man von...


15.04.2017

Die Anmeldefrist für das Verbandsjugendzeltlager beginnt

Herzliche Einladung zu einem wunderbaren Zeltlager an einem wunderschönen Ort


14.04.2017

Anglerdemo am 22. April 2017 auf Fehmarn

Bald ist es so weit: Anglerdemo gegen die Angelverbote in den AWZ. Nachfolgend die neuesten...


© 2017 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.

| Wahnbachtalstraße 13 a | 53721 Siegburg | Tel.: 02241/14735-0 | e-Mail: info@rhfv.de